Praxis für Hypnotherapie
Praxis für Hypnotherapie

Empfehlungen - Was meine Klienten sagen

Familie D. aus dem Umland von Berlin

"Ich kann mich den schon abgegebenen Bewertungen nur anschließen, es ist für uns als Familie immer noch unglaublich, dass das Bettnässen wirklich aufgehört hat. Wir haben mehr als 10 Jahre so viel probiert und waren bei so vielen Leuten, nichts hat geholfen oder gewirkt: Wie oft kam man da als Familie an seine Grenzen. Wir sind so froh, dass wir Sie gefunden haben, Frau Cooley.

 

Der Termin bei Ihnen war außergewöhnlich interessant und spannend. Dass ich als Mutter auch bei der Hypnose dabei sein durfte, dafür bin ich Ihnen sehr dankbar. Schon am gleichen Abend nach dem Termin ging die besprochene Therapie los und man konnte laut Protokoll sehr schnell eine positive Veränderung erkennen.

 

Aber so einfach es sich anhört, war es natürlich nicht, denn es wird einem als Familie einiges abverlangt … 14 Tage (bis zum nächsten Telefonat) können lang sein. Wichtig ist aber, dass man alles besprochene auch durchzieht!!! Nur so hat man Erfolg. Und deshalb können wir sagen, dass unser 14-jähriger Sohn B. es nach ca. 2 ½ Monaten geschafft hat und nun endlich von seinem Leiden befreit ist.

 

Frau Cooley, Ihre Arbeit kann man gar nicht wirklich in Worte fassen. 1000mal Dank reicht da auch nicht aus. Wir sind glücklich, dass Sie sich mit diesem schwierigen Thema auseinander setzen, eine Therapie entwickeln und dadurch vielen Kindern die Lebensqualität wieder geben. Danke, dass wir Sie kennen lernen durften. Ganz liebe Grüße und weiterhin so schöne Erfolgsergebnisse."

Familie R. aus Norditalien

"Wir hatten die Hoffnung schon fast aufgegeben…DOCH WIR HABEN ES GESCHAFFT! Unser Sohn F. ist 11 Jahre alt und litt bis vor kurzem an einer sehr ausgeprägten Enuresis. Über Jahre haben wir eine Tortour an diversen Behandlungsmethoden hinter uns.

 

Angefangen beim Urologen (medikamentöse Behandlung, die außer Frust und Nebenwirkungen gar nichts brachte), über „Pippi-Protokolle“ mit Windel wiegen, Urinmenge messen und Trinkverbote, Klingelwindel bis zum Kinderpsychologen und Osteopathen, was zwar eine verbesserte Körperhaltung brachte, die Geldbörse leerte aber das Problem nicht löste.

 

Irgendwann hatte auch unser Sohn von immer neuen Ideen die Nase voll. Also pausierten wir für eine ganze Weile mit jeglichen Therapieversuchen und hofften, dass es sich vielleicht mit der körperlichen Entwicklung von alleine löst. Tat es aber nicht!

 

Erst als das Thema „Ferienlager“ aufkam nahm ich meine Recherche wieder auf. Mit meiner Suchanfrage „Enuresis mit Hypnose heilen“ stieß ich auf Frau Cooley in Berlin. Mit Freude las ich die Erfahrungsberichte anderer Eltern und ein Funken Hoffnung machte sich wieder breit. Nun wohnen wir aber in Norditalien und Berlin ist nicht gerade der nächste Weg.

 

Doch mit einem Deutschlandbesuch bei Verwandten konnten wir dann die Distanz von knapp 1000 km auf 120 km verkürzen. Schon bei unserem ersten Telefonat hatte ich ein ganz gutes Gefühl und eine Woche später saßen mein Sohn und ich in der Praxis von Frau Cooley in Berlin.

 

Mein Sohn stand der Hypnose ganz offen gegenüber. Frau Cooley erklärte ihm sehr einfühlsam aber auch deutlich, was sie mit ihm machen wird und wie unsere weitere „Arbeit“ dann zu Hause auszuschauen hat. Ich war während der Hypnose die ganze Zeit anwesend und stellte mit Erstaunen fest, wie sich F. darauf einließ. Gestärkt, motiviert und mit unseren Anweisungen in der Tasche verließen wir die Praxis nach gut 1 ½ Stunden.

 

Wieder zu Hause kam gleich in der ersten Nacht die Klingelwindel wieder zum Einsatz. Es zeigte sich, dass F. ein sehr schwieriger Fall ist. In den ersten 14 Tagen weckte uns die Windel 3x die Nacht. Es zerrte an Körper und Nerven. Aber wir hielten durch. Die alle 14 Tage stattfindenden Telefonate mit Frau Cooley stärkten wieder für die nächste Zeit.

 

Jetzt nach 10 Wochen ist er geheilt. Ohne Windel und ohne technische Hilfsmittel geht er ins Bett. Wenn er mal zur Toilette muss, wird er nun alleine wach. Es ist für die ganze Familie eine enorme Erleichterung. Für F. persönlich ist ein rieses Erfolgserlebnis und er kann dieses belastende Kapitel aus seinem Kopf streichen. Sein Selbstwert steigt täglich und ein neuer Lebensabschnitt ohne „Störfaktoren“ kann beginnen.

 

Wir sind froh und dankbar, dass es Frau Cooley mit ihrer Therapie gibt und würden aus heutiger Sicht auch die 1000 km und mehr auf uns nehmen."

Familie S. aus dem Schwabenland/Schwarzwald

"Liebe Frau Cooley,
vielen Dank für alles.
Wir haben nach einer Odyssee von 3 Jahren es mit ihnen geschafft, dass unsere Tochter endlich normal schlafen kann, sich nicht mehr verstecken muss oder gar irgendwelche Ausreden erfinden muss, warum und wieso. Sie ist in den letzten Wochen immer mehr aufgeblüht und sogar erwachsener geworden.
Vielen Dank auch für Ihre tollen Tipps und Ratschläge, die haben uns Eltern genauso gut getan wie unserem Kind.
Im nachhinein mussten wir uns eingestehen, wir hätten schon viel früher zu Ihnen kommen müssen, denn dann wäre uns und unserem Kind viel erspart geblieben.
Vielen Dank für alles und alles gute für ihre Zukunft."

Familie H. aus Bayern

"Liebe Frau Cooley,

hiermit möchte ich mich bei Ihnen ganz herzlich bedanken für Ihre Hilfe. Unser Sohn 13 J. litt bis vor kurzem an dem Problem des nächtlichen Einnässens. Seitdem er bereits im Alter von 2 Jahren untertags keine Windeln mehr zu tragen brauchte, warteten wir darauf, dass er endlich trocken durch die Nacht kommen würde. Nach Besuchen bei verschiedenen Ärzten und Therapeuten haben wir diese Hoffnung beinahe aufgeben. Im Frühjahr stand jedoch eine Klassenfahrt an. Deshalb habe ich noch einmal nach einer alternativen Therapiemethode gesucht.  Wir sind so froh, dass wir im Februar diesen Jahres im Internet auf Sie aufmerksam geworden sind. Die Reise von München nach Berlin hat sich gelohnt! Bereits kurz nach diesem einen Termin trat eine Besserung ein und jetzt nach zwei Monaten ist er trocken. Es ist für ihn jetzt eine neue Lebensqualität, da er dieses große Problem mit Ihrer Hilfe bewältigt hat. Wir sind unendlich dankbar und wünchen Ihnen, dass Sie noch vielen Kindern und Jugendlichen, die unter diesem Problem leiden, helfen können.

Liebe Grüße"

Familie H. aus Berlin

"Hormontabletten, Physiotherapie, Klingelhose, Windeln, Blasenvermessung, diverse Arztbesuche, bei verschiedenen (Fach-)Ärzten, über einen Zeitraum von 6 Jahren, haben unserem Sohn unangenehme Tortouren verschafft, ihm jedoch nicht verhelfen können, trocken zu werden.

Kurz vor seinem 13.ten Lebensjahr, zu einem Zeitpunkt, als er fast jede Nacht einnässte, haben wir Frau Cooley aufgesucht. Frau Cooley führte mit uns Eltern ein ausführliches, vertrauensvolles Vorgespräch. Sie ließ sich unsere "Leidensgeschichte" genau schildern und machte uns ihre Vorgehensweise transparent. Sie ließ uns wissen, dass eine Behandlung bei ihr nur Sinn macht, wenn wir uns klar an die von ihr vorgegebenen Regeln halten.

Das haben wir gemacht.

Ergebnis:

  • Nach EINER Hypnotherapiesitzung, bei der ein Elternteil anwesend war
  • Zwei kurzen Telefonaten
  • 4 Wochen Klingelhose

...war unser Sohn trocken.

Und er ist es seitdem!!!

1000 Dank für ihre gute Arbeit Frau Cooley.

Ein neuer "befreiter" Lebensabschnitt liegt, Dank ihrer Hilfe, vor uns."

Familie C. aus Nordrhein-Westfalen

"Unser Sohn war mit 8 Jahren nach 2 jähriger Therapie mit Medikamenten, Physiotherapie, Osteopathie, Wecktherapie nachts nicht trocken.

Für uns war besonders schlimm, ihn mit seinem Frust und Scham so leiden zu sehen. Zunehmend hatten wir auch den Eindruck, dass es auch sein sonstiges Verhalten in der Schule und sozialem Umfeld negativ beeinflusst.

Seit unserem Besuch in Berlin bei Fr. Cooley hat sich die Situation absolut verbessert.  Vorab hatte ich als Mutter ein sehr gutes Bauchgefühl, dass ein hypnotherapeutischer Ansatz genau das Richtige ist. Mein Sohn war eher skeptisch vor und nach der Behandlung und dennoch hat es funktioniert.

Wir waren einmal in Berlin und haben dann regelmäßig telefoniert und die Ergebnisse besprochen. Insgesamt haben wir knapp 4 Monate gebraucht. Die ersten Wochen zeigten kaum Veränderung und dann Schritt für Schritt wurde es besser. Fr. Cooley hat uns dabei sehr gut begleitet und unterstützt durchzuhalten, nicht daran zu zweifeln, dass es klappen wird und immer wieder motiviert.

Ich kann die Therapie nur empfehlen. Ich bin so froh, dass es für uns einen Ausweg aus dem ganzen Frust gegeben hat. Der weite Weg hat sich absolut gelohnt.

Unser Sohn ist natürlich auch überglücklich, sehr stolz auf sich, hat keine Angst mehr vor Übernachtungen und Klassenfahrten und ist auch nicht mehr so angespannt, wütend oder schnell traurig.

Noch ein Tipp: Da das Thema Enuresis in der Therapiezeit wieder sehr präsent für mich war, habe ich vermehrt nach Informationen recherchiert, was noch  therapieunterstützend wirken könnte. Dabei bin ich auf die Empfehlung gestoßen Milchprodukte weitestgehend wegzulassen. Mein Sohn hat sehr viel Milch pur und Joghurt gegessen. In unserem Fall hat das sehr geholfen, seit der Ernährungsumstellung ging es steil bergauf. Wobei ich auch alle Milchersatzprodukte weggelassen habe. Das werden wir auch noch ca. ein halbes Jahr so machen und dann mal sehen, ob es auch mit Milchprodukten klappt."

Familie M. aus Berlin

"Auch mit 7 Jahren war unser Sohn noch Bettnässer. Unsere Versuche, ihn trocken zu bekommen (Klingelhose, abends weniger trinken, nachts noch einmal wecken), haben wir nach einigen Wochen immer wieder eingestellt, da sie zu nichts führten und darauf vertraut, dass sich das Problem irgendwann von selbst lösen würde.
 
Tat es aber nicht und irgendwann fragte A. selbst, ob wir nicht nochmal zum Arzt gehen könnten. Da wir mit Hypnotherapie bereits bei einem anderen Problem gute Erfahrungen gemacht hatten, bin ich im Internet auf die Suche gegangen und auf Frau Cooley gestoßen.
 
Für mich als Mutter war es faszinierend zu sehen, wie mein Sohn auf die Hypnose reagierte und mit welcher Ernsthaftigkeit er daran ging, das Problem loszuwerden. Aller 14 Tage habe ich mit Frau Cooley telefoniert und wir haben Fortschritte und Probleme besprochen. Nach 4 Wochen sind wir noch einmal zu einer „Auffrischungssitzung“ gekommen und ab da lief es sehr gut.
 

Wir möchten uns ganz herzlich für Ihre Hilfe bedanken. Sowohl A. als auch ich haben uns sehr gut von Ihnen betreut gefühlt und empfehlen Sie sehr gern weiter."

Familie L. aus Wiesbaden

"Unser Sohn war auch noch mit 9 Jahren auf Windeln und Medikamente angewiesen, um "trocken" durch die Nacht zu kommen. Verschiedene Ärzte hatten verschiedene Diagnosen gestellt und Therapieversuche unternommen, die alle vergeblich abgebrochen wurden.
 
Stetig wachsender Frust und Ratlosigkeit waren die Folge. Klassenfahrten, Übernachtungen bei Freunden... all' das war mit großen Sorgen und Ängsten verbunden, weshalb es so nicht weitergehen konnte.
 
Auf der Suche nach ganz neuen Lösungsansätzen, sind wir auf Frau Cooley aufmerksam geworden. Ein erstes Telefonat konnte uns zuversichtlich stimmen, weshalb wir eine Beurlaubung vom Unterricht und den Weg von Wiesbaden nach Berlin inkl. Hotelübernachtung etc. in Kauf genommen haben. 
 
Die Hypnotherapie von Frau Cooley war für mich als Mutter extrem beeindruckend und eine Erfahrung, die ich bis dahin nie gemacht hatte.
Direkt am Abend des Termins haben wir eine Klingelhose und ein entsprechendes Protokoll zum Einsatz gebracht. Diese hat in den nächsten 14 Tagen 3 Mal geklingelt, wobei es sich dabei mengenmäßig nur um einige wenige Tropfen gehandelt hat.
 
Die nächsten 4 Wochen passierte gar nichts, sodass wir nun sagen können, dass unser Sohn vollkommen trocken durch die Nacht kommt. Nach 6 Wochen haben wir entschieden, auch die Klingelhose weg zu lassen. Seine Schlaf- und Trinkgewohnheiten haben wir von Anfang an bewusst und entschieden beibehalten, um die Therapie in unseren durchschnittlichen Familienalltag zu integrieren.
 
Wir sind sehr erstaunt, beeindruckt, berührt, glücklich und erleichtert zugleich. Deshalb würden wir (selbst Schulmediziner) Frau Cooley gerne und vorbehaltlos jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer geeigneten Methode ist, um nächtliche Inkontinenz zu bewältigen."

Familie aus dem Brandenburger Land

"Unsere Tochter war mit 3 Jahren trocken. Nachdem mit knapp 4 Jahren ihre kleine Schwester auf die Welt kam, ging nach kurzer Zeit das Einnässen wieder los. Wir dachten uns, es wird schon wieder aufhören. Wir setzen sie nicht unter Druck. Aber es hörte einfach nicht auf.

Als sie 4,5 Jahre alt war, waren wir das erste Mal mit diesem Problem beim Kinderarzt vorstellig. Er riet uns, ihr noch ein halbes Jahr Zeit zu geben. Dennoch kontrollierte er die Organe, die soweit i.O. waren. Wir sollten lediglich darauf achten, dass sie sich für den Toilettengang die nötige Ruhe und vor allem Zeit nimmt, um auch wirklich „zu Ende“ zu pullern. Das  haben wir dann auch trainiert, dennoch ohne Erfolg. Das halbe Jahr lief weiter und nichts veränderte sich.

Mit 5 Jahren sind wir erneut zum Kinderarzt gegangen. Wir sollten ihr Trink- und „Pullerverhalten“ protokollieren. Resultat: Nichts auffälliges!

Wir haben ihr abends weniger zu Trinken gegeben, sie nachts aus dem Bett geholt….alles ohne Erfolg. Bis zu 3 mal die Nacht nässte sie ein.

Wir führten dann die Klingelhose ein, die anfangs sehr erfolgversprechend war. Ca. 6 Wochen lang bescherte sie uns allen trockene Nächte. Aber plötzlich ging es wieder los. Ständig pullerte sie ein. Wir haben daraus nie ein Problem gemacht und ihr die Schuld gegeben. Sie schämte sich selber schon genug und ich wusste, wie schlimm es ist, da ich selber als Kind bis zur 3. Klasse ins Bett machte.

Sie wurde eingeschult und plötzlich kam ein neues Problem dazu.  Die Kinder fingen an, beieinander zu übernachten und eine Übernachtungsparty von der Schule stand am Ende des Jahres auf dem Plan. Eine absolute Horrorvorstellung für unser Kind. 4 Wochen vor dem Termin war das Problem präsenter denn je. Es gab jeden Abend Tränen, jeden Abend die Frage, warum nur ihr das passiert und warum ihre Schwester nicht mehr einpullert. Sie ist doch schließlich viel älter. Sie wollte auf keinen Fall dort übernachten, weil sie sich schämte und Angst hatte, dass die anderen sie auslachen. Den Druck haben wir ihr ganz schnell genommen…sie musste dort natürlich nicht schlafen. Aber uns war klar, dass jetzt endlich mal etwas passieren muss! Wie lange soll das denn noch so gehen?

Die letzte Behandlungsmethode vom Kinderarzt wäre medikamentös gewesen. Aber das kam für uns vorerst nicht in Frage. Nicht bevor wir alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft haben, die keine schädlichen Nebenwirkungen mit sich bringen.

Also recherchierte ich mal wieder nachts im Internet und kam über ein Forum Betroffener auf einen Link der Praxis von Candace Cooley. Ich las, wie sie bei vielen Kindern das „Problem“ über Hypnose „beseitigt“ hatte. Ich las die Empfehlungen der Eltern, die mit ihren Kindern in der Praxis waren und wie ihnen geholfen wurde. Wir dachten, dass das war auf jeden Fall einen Versuch wert sei und so setzte ich mich mit Frau Cooley zunächst per Mail in Verbindung. Sie meldete sich schnell zurück und wir vereinbarten kurzfristig einen Termin.

Die erste Behandlung brachte schon eine große positive Veränderung mit sich.  2 Wochen später hatten wir die nächste Sitzung und es lief immer besser. Nach weiteren 2 Wochen hatten wir unseren letzten Termin. Und danach lief es wie am Schnürchen. 14 Tage am Stück – ohne Einpullern. Sie ging nachts auf die Toilette oder schlief durch. Wahnsinn!!! Wir freuten uns so sehr über diesen Erfolg!!!! Unsere Tochter ist glücklich und freut sich nun auf ihre erste Übernachtungsparty.

Wir sind wirklich sehr froh, dass wir Candace Cooley gefunden und kennengelernt haben. Sie ist ein sehr netter, angenehmer Mensch, der uns auch als Familie wahnsinnig geholfen hat. Sie hat nicht nur unserer Tochter geholfen, nicht mehr einzunässen, sondern hat uns auch Situationen in unserer Familie aufgezeigt, die falsch laufen, in denen wir falsch handeln und reagieren. Das war sehr wichtig, weil z.B. bei unserer Tochter auch das Thema „Eifersucht“ eine sehr große Rolle spielte.

Die Hypnosebehandlung fand ich sehr beeindruckend, als Mutter durfte ich jedes Mal dabei sein.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die große Hilfe und die klaren Worte. Wir können nur allen Eltern betroffener Kinder raten, Frau Cooley aufzusuchen.

Liebe Grüße und alles Gute!!!!"

Familie D. aus Hessen

"Heute möchte ich mir endlich die Zeit nehmen um Ihnen von K. zu berichten. Als wir am 11.06.2016 das letzte mal bei Ihnen zur Sitzung waren wußte ich noch nicht wie sich unser Leben und vor allem das von K. verändern wird.
 
Nach Ihren Vorgaben haben wir weiterhin ein nächtliches Protokoll geführt und es war so schön zu sehen wie sich alles zum positiven entwickelt hat.
 
Was haben wir jahrelang angestellt um unserer Tochter endlich zu helfen. Angefangen vom nächtlichen wecken, Trinkmenge am abend reduziert, Bachblüten und Globulis gegeben, wir waren beim Osteopathen mit ihr und haben beim Urologen ein Blasenmuskeltraining gemacht, ja sogar Medikamente haben wir ihr zu guter Letzt gegeben damit sie mal endlich bei einer Freundin übernachten konnte. Doch das Ergebnis war jedesmal zermürbend, nichts davon half ihr.
 
Dann hatten wir eigentlich schon mit dem Thema abgeschlossen und wollten einfach abwarten bis sich etwas von alleine tut. Wir dachten uns, irgendwann wird es mit dem Bettnässen schon mal aufhören, aber unsere Tochter litt sehr darunter.
 
Deshalb forschte ich immer weiter über das Thema "Bettnässen" und eines nachts nachdem ich mal wieder Stundenlang vorm PC saß fand ich einen Kommentar über Hypnose bei  Frau Cooley in Berlin. Ich ging sofort auf die Internetadresse und erkundigte mich darüber und wußte sofort: Das ist es, Sie kann und wird uns helfen.
 
Am nächsten Tag nahm ich sofort Kontakt auf und 2 Wochen später saßen wir zur ersten Sitzung bei Ihnen in Berlin. Die Wochen nach der ersten Sitzung verliefen erschreckend. Wir standen bis zu 3 mal pro Nacht mit Alarm auf. Ich wußte ja auf was ich mich einließ, trotzdem zerrte es sehr. Wir gaben nicht auf. Sie sagten ja: Es gibt nur einen Weg und der geht nur nach vorne und nicht wieder zurück.
 
Zweite Sitzung nach 3 Wochen. Danach wurde es schon bedeutend besser. Wir standen nur noch einmal pro Nacht auf und das teilweise ohne Alarm. Dritte und letzte Sitzung dann nochmal 2 Wochen später.
Ergebnis: 2 Wochen am Stück ohne Alarm nachts wach geworden und auf Toilette gegangen. Keine einzige Windel war mehr voll!!!!!!!
 
Seitdem schläft sie endlich ohne Windel und genießt dies in vollen Zügen. Sie schläft durch und geht frühstens morgens um 6 Uhr auf Toilette. Ist das nicht super? Letzte Woche konnte sie sogar auf der Abschlußübernachtung ihrer Klasse teilnehmen und war einfach nur "HAPPY".
 
Für K. und auch für uns hat sich seitdem so vieles zum positiven gewendet und K. kann endlich ein so unbeschwertes Kind sein. Sie freut sich sehr auf die Ferien, denn dann kann sie endlich mit ihren Freundinnen eine Übernachtungsparty machen.
 
Liebe Frau Cooley,
ich möchte mich nochmal ganz ganz herzlich bei Ihnen dafür bedanken das sie unserer Tochter so toll geholfen haben und ich soll Sie ganz lieb von K. grüßen.
 
Und um es mit K.s Worten auszudrücken: "Frau Cooley ist einfach so cool"."

Familie H. aus dem Umland von Berlin

"Vielen Dank für die tolle schnelle Unterstützung bei unserem Sohn. Ich hätte nie gedacht, dass der Einsatz von Hypnose und Sensor so schnell zum Erfolg bei Enurese führen würde, besonders, nachdem auch Medikamente und regelmäßiges nächtliches Wecken nicht geholfen haben. Dass die Therapie bereits nach 8 Wochen zum fast vollständigen Erfolg geführt hat, ist beeindruckend. Die Zusammenarbeit mit dir hat mir viel Spass gemacht und auch die zusätzliche Kommunikation mit unserem Sohn in der Zeit hat uns näher zusammengebracht und in ihm zu einer neuen, positiven Einstellung auch zu anderen Themen (z.B. Schule) beigetragen."

Familie F. aus Ostfriesland

"Auch unser Sohn, 16 Jahre, hatte das Problem Bettnässen. Es gab fast keinen Morgen in all den Jahren wo das Bett nicht nass war.

Die vielen Besuche bei Ärzten, immer wieder verschiedene Medikamente, benutzen der Klingelhose und Krankenhausaufenthalte machte es ihm schwer, ein normales Leben zu führen. Übernachtungen bei Freunden waren kaum möglich.

Dann wurden wir durch Bekannte auf Ihre Praxis aufmerksam. Obwohl unser Sohn schon aufgegeben hatte, konnten wir ihn dazu bewegen mit uns Ihre Praxis in Berlin aufzusuchen.

Und was wir nicht für möglich gehalten haben, dass noch jemand helfen kann, ist er nach nur einer Therapie und einigen Telefonaten, mit gleichzeitiger Benutzung der Klingelhose nach drei Monaten trocken.

Sogar die ersten zwei Wochen zeigten erste Erfolge.

Wir sind überglücklich und können Ihnen nicht genug danken. Endlich konnte unserem Sohn geholfen werden."

Familie K. aus Ostfriesland:

"...was gefühlt 100 Ärzte, Heilpraktiker, Psychologen usw. in knapp 10 Jahren nicht geschafft haben, haben Sie in nur einer Sitzung vollbracht! Seitdem wir mit unserem zwölfjährigen Sohn wegen Bettnässen bei Ihnen waren, ist er jetzt komplett trocken. Dafür sind wir Ihnen unendlich dankbar und haben gerne die fast 500 Kilometer lange Anreise sowie die anschließenden anstrengenden drei Wochen mit der Klingelhose in Kauf genommen.

Wir können nur JEDEM "Bettnässer" empfehlen, Ihre Praxis aufzusuchen!!!"

Familie T. aus Berlin:

"Wir möchten uns bei Ihnen von ganzem Herzen für Ihre Behandlung bedanken! Für N.N. und uns ist es wie ein Wunder - seit 4 Wochen ohne Klingelhose, hat er nicht ein einziges Mal eingenässt! Sie haben uns sehr geholfen!"

Familie T. aus Berlin, zwei Jahre später:
"Liebe Frau Cooley, wie schön, von Ihnen zu hören! N.N. geht es sehr gut und seit Ihrer erfolgreichen Behandlung hat er nie wieder eingenässt! Unglaublich, was die Psyche eines Menschen ausmacht. N.N. hat sehr an Selbstbewusstsein gewonnen und wir bereuen nur eines: Dass wir nicht eher in Kontakt mit Ihnen getreten sind! Unser tiefer Dank ist nicht in Worten zu beschreiben!"

L.L. aus Berlin:

"Nach einer mehrjährigen sog. tiefenpsychologisch fundierten Gesprächstherapie und einer anschließenden längeren Therapiepause wurde ich im Internet auf CC aufmerksam. Die Idee, die Therapie in Form einer Hypnotherapie fortzusetzen, kam mir, nachdem ich an einer nicht zu Therapiezwecken durchgeführten Demonstrationshypnose teilgenommen hatte. Ich war beeindruck, wie plastisch ich in der Trance Dinge sah, wie ich sie im Alter von 6 Jahren gesehen hatte. Es war, als ob ich einen Sprung zurück in die Zeit gemacht hatte. Es handelte sich nicht nur um eine intellektuelle Erinnerung, sondern auch die sie begleitenden Emotionen wurden wieder wachgerufen. Letzteres ist für die Bearbeitung eines in der Vergangenheit liegenden Traumas entscheidend.

Während bei der klassischen Analyse der Patient auf der Couch liegt und der Therapeut am Kopfende, sitzen sich bei der Gesprächstherapie Patient und Therapeut gegenüber. Der Patient hat so eine bessere Möglichkeit zu beobachten, wie der Therapeut auf seine Berichte reagiert. Gleichwohl behält der Behandler auch bei dieser Therapieform eine gewisse klinische Distanz. Bei der Hypnotherapie ist die Distanz zum Behandler wesentlich geringer. Das ergibt sich schon daraus, dass bei der Rückführung in Hypnose in frühere Lebensalter der Patient geduzt wird. Es würde der Situation nicht entsprechen, jemanden, der sich in Trance im Kindesalter befindet, mit "Sie" oder "Herr" oder "Frau" anzusprechen. Ich habe die größere Nähe während der Sitzungen immer als angenehmer empfunden, als die eher objekthafte Beziehung in der Gesprächstherapie. Es setzt allerdings voraus, dass sich der Patient, was immer er erzählt, als angenommen empfindet und sich nicht emotional abgelehnt fühlt. Das ist sicher eine Herausforderung an den Therapeuten. Bei CC hatte ich immer das Gefühl der Annahme und nie das Gefühl einer Ablehnung oder Abwehr, gleichgültig was ich vorbrachte.

Nach meiner Erfahrung kommt man in die hypnotischen Trance nicht nur schneller, d.h. mit geringerem Zeitaufwand, an verschüttete Erinnerungen heran, sondern man kann sich auch an sehr weit zurück liegende Ereignisse erinnern. Meine früheste Erinnerung reicht bis in das Alter von 15 Monaten zurück. Bestimmte Traumata lassen sich nach meiner Erfahrung wahrscheinlich überhaupt nur unter Zuhilfenahme der Hypnose behandeln. Die Möglichkeiten konventioneller Therapieformen scheinen mir hier eher begrenzt.

CC hängt keiner Therapieschule an. Durch diese dogmatische Ungebundenheit verfügt sie über mehr Behandlungsmöglichkeiten als Anhänger bestimmter Schulen. CC hat sich hier hoch flexibel gezeigt und immer versucht, die Behandlung der therapeutischen Situation entsprechend anzupassen. Ich verdanke ihr die Befreiung von einer Vielzahl von Ängsten, die mich im sozialen Kontakt gehemmt haben. Heute kann ich frei und offen auf Menschen zugehen und verfüge über ein großes Maß an innerer Ausgeglichenheit und Ruhe. Ich habe außerdem festgestellt, dass die Freiheit im Emotionalen auch Einfluss auf das formale Denken hat. Ich finde heute leichter Lösungen in reinen Sachfragen, weil mein Denken flexibler geworden ist. Offenbar wirken sich emotionale Blockaden auch auf den Intellekt aus."

A.L.T. aus Berlin:

"Ich bin schon länger mit größeren Abständen bei Candace in Behandlung. Nach der ersten Sitzung mit ihr konnte ich eine sofortige Verbesserung meiner Lebenssituation feststellen. Deshalb entschied ich mich, nach einer sechsmonatigen Jugend-Psychotherapie in die Hypnotherapie zu wechseln.

Über die Jahre habe ich sehr viel Nutzen aus der Selbsthypnose gezogen. Für das Abi konnte ich durch die Lernhypnose meine Angst vor den Prüfungen in einer großen Vorfreude umwandeln. Ich hatte Spass am Lernen und konnte die Informationen zuverlässig abrufen. Auch heute noch nutze ich die Selbsthypnose, um mich auf meine Projekte zu konzentrieren und effektiver zu arbeiten."

S.S. auf Brandenburg:

"Sehr hilfreich waren für mich deine Hilfen zur Aktivierung meines Selbstwertgefühls und meiner Selbstfürsorge. Dabei haben mir besonders die fachlichen Erklärungen zu den Abläufen in meinem Kopf/Körper geholfen und die Selbsthypnose zur ständigen Entspannung.

Ich bedanke mich herzlichst für deine Hilfe und Unterstützung. Du hast mir den Weg in ein neues Leben geebnet, ich werde versuchen, diese Chance auszubauen."

S.T. aus Brandenburg:

"...Ansonsten möchte ich mich ganz herzlich bei Dir bedanken. Bisher hat uns noch nichts so gut geholfen wie Du. Wir haben mit einer Ausnahme eine total harmonische Zeit. Allein auch darauf zu achten, das Positive zu bestärken und das Negative (weitestgehend) zu ignorieren macht so viel aus.  Dies ist mir nicht unbekannt, trotzdem haben wir genau das bei N.N. nicht mehr wirklich gemacht. Mit dieser Einstellung ist es viel einfacher, auch mein Mann kann das gut umsetzen."

M.S. aus dem Umland von Berlin:

"Wir waren Ende letzten Jahres bei Ihnen wegen des Daumenlutschens von N.N. Es hat eine Weile gedauert, aber nun hat sie es geschafft und lutscht fast gar nicht mehr. Das wollte ich Ihnen gerne rückmelden und mich sehr bedanken!"

Hier finden Sie mich

Candace V. Cooley

Praxis für Hypnotherapie
Bremer Str. 75
10551 Berlin

Termine nach Vereinbarung

(030) 39 87 55 44

0049 - 30 - 39 87 55 44

email@cooley-hypnose.de

www.cooley-hypnose.de
Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Candace V. Cooley 2005 - 2017 - alle Rechte vorbehalten